Strache entschuldigt sich bei Fotograf und spendet


„Knapp ein Jahr hat die juristische Auseinandersetzung zwischen dem „Kurier“-Fotografen Jürg Christandl und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gedauert, jetzt ist die Causa vom Tisch. Strache entschuldigte sich auf Facebook bei Christandl und spendet 9.000 Euro für die Flüchtlingshilfe des Roten Kreuzes“ (derstandard.at).

Der eigene gute Ruf entscheidet zum Teil wesentlich über die privaten und beruflichen Möglichkeiten. Die Behauptung, ein Fotograf würde Szenen stellen und Fotos manipulieren, ist für diesen zweifellos ruf- und kreditschädigend, und Herr Christandl hat gut daran getan, sich gegen derartige Behauptungen gerichtlich zur Wehr zu setzen.


Lassen Sie mich wissen, was Sie davon halten; schreiben Sie Ihre Fragen und Kommentare unten dazu, teilen Sie meinen Beitrag, wenn er Ihnen gefällt, folgen Sie mir auf Youtube, auf Facebook, Instagram oder Twitter.