Schnell gründet neue freiheitliche Partei

„Der in der Vorwoche von der FPÖ-Bundespartei ausgeschlossene Salzburger Ex-FPÖ-Obmann Karl Schnell gründet nun eine eigene Partei. Nach dem Vorbild Kärntens werde er noch diese Woche die Freiheitliche Partei Salzburgs (FPS) bei der Vereinsbehörde anmelden, sagt Schnell.

Herr Schnell sollte sich schnell einen neuen Rechtsberater zulegen; die Gründung einer Partei erfordert die Hinterlegung der Satzung beim Innenministerium (§ 1 Abs 4 PartG). Bei der Vereinsbehörde könnte Herr Schnell nur schnell einen Verein anmelden. Er hätte sich die Basisinfo dazu auch einfach auf der Website des Österreichischen Parlaments besorgen können, anstatt hier mit einem Schnellschuss relativ schnell Unwissenheit zu offenbaren.