OLG Wien stärkt Kinderrechte

„Ein Urteil des Oberlandesgerichts Wien setzt neue Maßstäbe zum Schutz von Persönlichkeitsrechten Minderjähriger: Berichte über die Intim- oder Gesundheitssphäre eines Kindes dürfen de facto nicht mehr mit bloßstellenden Fotos illustriert werden. Auch Eltern oder gesetzlichen Vertreter können solchen Veröffentlichungen nicht zustimmen, weil nur das Kind selbst über höchstpersönliche Rechte bestimmen kann.“

5000 Euro zahlt Österreich aus der Portokasse. Und solange sich dieses Medium wunderbar dazu eignet, mit Inseraten diverser Regierungen überschüttet zu werden, wird sich daran wohl auch nichts ändern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.