„Bild“ klagt „Focus“ wegen Abschreibens

Die deutsche „Bild“-Zeitung hat beim Landgericht Köln eine Klage gegen „Focus Online“ eingereicht. Das Onlinemedium schreibe systematisch exklusive Bezahlinhalte von „Bild plus“ ab und mache sie zum Teil des eigenen auf Reichweite zielenden Geschäftsmodells, hieß es heute von der Zeitung.

„Bild“ hat nach eigenen Angaben über mehrere Monate sämtliche „Bild plus“-Artikel und deren exklusive Inhalte mit den kostenlosen Inhalten von „Focus Online“ abgeglichen. Dabei habe sich gezeigt, dass „Focus Online“ die „Bild plus“-Geschichten „systematisch und oft schon unmittelbar nach der Erstveröffentlichung“ für die eigene Homepage verwerte (orf.at).

„Bild“ klagt nun auf Unterlassung, verlangt Auskunft über die Arbeitsweise bei „Focus Online“ und will eine Schadenersatzfeststellung erreichen. „Das Ziel ist in erster Linie die Verteidigung des Geschäftsmodells, aber natürlich fordert „Bild“ auch die Zahlung von Schadenersatz“, sagte Stang. „Das lässt sich derzeit aber noch nicht beziffern.“